Warum Sie die Suchmaschine lieben sollten

SEO Marketing

Mit Webseitenoptimierung erreichen Sie Ihre Klienten auf zwei Weisen: 1. Sie fühlen sich gut informiert und kompetent beraten. 2. Wird die Suchmaschine Ihnen gerne noch mehr solcher Interessenten senden. Ganz ohne Werbeanzeigen. Nutzen Sie diese Chance.

Ein Artikel von Julia Faßhauer | veröffentlicht am 16.03.2020

Über SEO-Marketing wird seit einiger Zeit so viel gesprochen, dass Sie vielleicht denken könnten “Der Hype muss doch bald vorbei sein!”.

Aber SEO-Marketing ist kein Modetrend wie Fidget-Spinner oder die alljährliche Anmeldewelle im Fitnessstudio. Warum SEO optimierte Texte für langjährige Unternehmen genau die richtige Methode sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist SEO?

SEO bedeutet Suchmaschinen-Optimierung (search enginge optimization). Die passendere Langversion von SEO wäre heutzutage allerdings Such-Erfahrungs-Optimierung (search experience optimization). Denn darauf läuft aktuell alles hinaus.

Beim Thema SEO-Optimierung wird oft das allerwichtigste Vergessen: Der Mensch.

Das bedeutet, dass Ihre Seite für die Anforderungen der gängigsten Suchmaschine (Google) aufbereitet wird.

Aber die Suchmaschine beurteilt Firmenwebseiten danach, wie gut sie für die Besucher aufbereitet sind.

  • Bekommt der Leser viele Informationen?
  • Findet er sich gut zurecht?
  • Sind die Texte gut strukturiert?
  • Handelt es sich um die Webseite eines Experten, oder eines Trittbrettfahrers?

Seo-Marketing kann auf zwei ganz unterschiedliche Weisen verstanden werden.

Erstens: Wir machen unsere Webseite attraktiv für unsere Interessenten und Kunden. Dabei nutzen wir das geballte Wissen aus dem Themengebiet SEO.

Zweitens: Wir sind auf der Suche nach neuen Kunden. Deshalb stellen wir entsprechende Inhalte so bereit, dass Fremde sich von unserer Kompetenz überzeugen können.

In diesem Artikel werden Sie beide Methoden kennen lernen.

Webseite optimieren für Google? Die Kriterien.

Google wird oft als Synonym für Suchmaschinen allgemein verwendet. Das liegt daran, dass Google weltweit (und auch in Deutschland) den größten Anteil am Markt hat.

Google hat vielfältige Kriterien, nach denen eine Webseite bewertet wird. Einige haben wir dabei in der Hand, andere nicht wirklich.

Wie optimiert man Inhalte für die Suchmaschine und Nutzer?

Versetzen Sie sich in Ihren Interessenten hinein. Stellen Sie sich vor, er hat ein Problem und wurde von einem Bekannten auf Ihr Unternehmen aufmerksam gemacht.

Was macht er heutzutage als erstes? Er besucht Ihre Webseite.

Dort haben Sie die Gelegenheit, ihn mit seinem Problem abzuholen. Da Sie spezialisiert auf ein Themengebiet sind, können Sie sich ziemlich sicher sein, weshalb er zu Ihnen auf die Webseite gekommen ist.

Sprechen Sie die Lösung seines Problems direkt an.

Informieren Sie Ihren Besucher umfassend, sodass er sein Problem bis ins Detail versteht. Dadurch merkt er, dass Sie wissen, was Sie tun. Sie werden in seinen Augen zum Experten.

Beschreiben Sie das Problem und die Lösung in Worten, die er versteht. Lassen Sie Fachbegriffe aus oder erklären Sie sie einfach.

Wenn Sie Ihren Besucher gut informieren, bleibt er lange auf Ihrer Seite. Er liest alle Informationen, die er bekommen kann. Bis er schließlich überzeugt davon ist, dass Sie ein Experte sind. Und dann meldet er sich bei Ihnen, damit Sie ihm helfen können.

Und das beste ist: Die Suchmaschine merkt das. Google kann analysieren, dass ein Besucher auf Ihrer Webseite war und sich dort lange aufgehalten hat. Das ist ein Indiz, dass der Inhalt hervorragend aufbereitet und sehr informativ war.

Daraus schlussfolgert Google, dass man Ihnen getrost noch weitere Besucher zu diesem Thema schicken kann. - Und das wird auch passieren.

So steigen Sie Besucher für Besucher im internen Ranking (Rangfolge) der Suchmaschine auf.

Allerdings können Sie Ihren guten Platz in der “Rangfolge der guten Webseiten” auch verspielen. Mit einer schlechten Webseite, zu wenigen Informationen und anderen Problemen werden Sie hinter Ihrer Konkurrenz immer weiter nach unten abfallen. Bis irgendwann niemand mehr zu Ihnen geschickt wird.

Eine SEO-Optimierung macht sich meist erst nach frühestens 6 Monaten bemerkbar.

Das kann natürlich wieder behoben werden, aber das kostet Zeit. Und überschüssige Zeit haben wir meist am wenigsten. 

Eine schlechte Platzierung im Ranking wieder zu verbessern ist ein Akt von mehreren Monaten. Und gerade weil das so  lange dauert, sollten Sie damit nicht länger warten. Es wird nämlich mit jedem Tag, an dem ein Konkurrent an Ihnen vorbeizieht, nur noch schwerer.

Was können wir an einer Webseite optimieren?

Google bewertet nicht nur die Qualität der Textinhalte auf einer Webseite.

Bilder und Bildoptimierung

Google schaut auch, ob erklärende Bilder eingefügt werden. Bilder brechen Textwüsten auf und ansprechende Grafiken können den Leser weiter informieren. Auf einem Display, das kleiner ist als eine Postkarte, möchten Sie keine Romane lesen.

Schon gar nicht, wenn Sie sich gerade unter Zeitdruck auf der Suche nach Informationen befinden. Grafiken, Bilder, Überschriften und Absätze machen Informationen leicht verständlich.

Optimiert fürs Smartphone

Woran erkenne ich, ob meine Webseite optimiert ist? Eine moderne Webseite muss auch auf einem Smartphone nutzbar sein. Und unter Nutzbarkeit versteht Google nicht, dass die Seite angezeigt wird. Das allein reicht nicht. Ist der Text zu klein, muss der Besucher ranzoomen. Auf dem kleinen Handy-Display wird die komplette Seite angezeigt, so wie sie auf einem Computermonitor zu sehen sein würde.

Die linke Webseite ist nicht optimiert. Die lechte Webseite allerdings schon. Erkennen Sie den Unterschied?

Das ist für Suchmaschinen und Nutzer ein KO-Kriterium.

Wussten Sie, dass über 50% aller Webseitenbesuche über ein Smartphone getätigt werden? Wir wollen doch nicht 50% unserer Besucher wieder vergraulen!

Denn merken wir uns eines: Der erste Eindruck zählt. Merkt ein Besucher, dass die Seite auf seinem Smartphone nicht funktioniert, wird er nicht mehr wieder kommen. Das ist, als würden Sie Ihrem Interessenten beim Verkaufsgespräch gegen sein Bein treten. - Das muss keine Absicht sein, hinterlässt aber einen sehr schlechten Eindruck.

Warum smartphone-optimierte Webseiten so wichtig sind, können Sie hier lesen.

Ladezeiten

Für den guten ersten Eindruck muss eine Webseite schnell laden. Dafür muss sie sauber programmiert sein und für das Web optimierte Grafiken haben. Ausgerechnet in der Wirtschaftsnation Deutschland ist mobiles Datenvolumen nämlich so teuer wie sonst nirgendwo auf der Welt. Sind Daten oder Grafiken groß, schmilzt das Datenvolumen von unseren 50% Smartphone-Usern dahin.

Da auch Google das weiß, werden diese “schweren” Webseiten in der Rangliste (Ranking) herabgestuft. Das Ergebnis ist, dass Sie nicht so oft gefunden werden, selbst wenn Ihre Inhalte die besten wären.

Lesen Sie hier mehr zu der Optimierung der Ladezeiten.

Warum die Suchmaschine Ihr engster Verbündeter sein kann.

Sobald Ihre Webseite modernisiert und mit guten Inhalten gefüllt ist, werden Ihre Besucher sie lieben.

Sie konsumieren hilfreiche Inhalte und müssen nach einem Klick nicht lange warten.

Suchmaschinen merken das. Sobald ein Fremder wieder ein Problem hat, dessen Lösung er bei Ihnen findet, wird er bei Ihnen landen. Die Suchmaschine hat ihn zu Ihrer Seite geleitet.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und wir machen gemeinsam eine kostenlose Bestandsanalyse.