Der direkte Draht zum Kunden

Ladezeitoptimierung: Wie Sie ganz leicht Ihr Google Ranking verbessern. 

Der durchschnittliche Internet-Nutzer wartet nur 2-3 Sekunden auf eine Webseite. Durch eine Ladezeitoptimierung verringern Sie Ihre Absprungrate und steigern langfristig auf Ihrer Website die Besucherzahlen.

Ein Artikel von Julia Faßhauer | veröffentlicht am 07.03.2020

Die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite entscheidet maßgeblich über die Absprungrate Ihrer Nutzer. 

Dabei braucht es keine komplizierten Maßnahmen, um Ihre Website-Performance zu steigern. Und damit steigt auch Ihre Suchmaschinen-Platzierung ganz automatisch.

Die Besucherzahlen auf Ihrem Internetauftritt sagen aus, wieviele Nutzer Ihre Firmenwebseite angesehen haben. Das ist immer sehr spannend zu sehen. Denn wenn unsere Firmenwebseite häufig gesehen wird, haben wir viele Kontakte mit unseren Interessenten.

Haben Sie aber hohe Besucherzahlen und nur wenige konkrete Kontakte, dann es sehr wahrscheinlich, dass Sie eine hohe Absprungrate haben. Das bedeutet, dass Interessenten nur kurz auf Ihrer Seite sind und schnell wieder verschwinden.

Warum kann die Ladegeschwindigkeit die Absprungrate beeinflussen?

Kommt ein Nutzer auf Ihren Internetauftritt, sucht er nach Informationen. Wenn Ihre Firmenwebseite nun langsam lädt, dann klickt der Besucher schnell auf “zurück”. Studien zufolge wartet ein Internetnutzer im Durchschnitt nur 2-3 Sekunden, bevor er eine langsame Webseite verlässt.

Die Ladezeitoptimierung Ihrer Firmenwebseite ist also sehr wichtig für Ihre Suchmaschinen-Platzierung. Denn die Suchmaschinen registrieren, wenn ein Nutzer nur ein paar Sekunden auf der Seite ist. Durch den Klick auf “zurück” ist er schließlich wieder auf der Suchmaschine und wählt ein anderes Suchergebnis an.

Wie Sie mit einer Webseitenoptimierung Ihr Suchmaschinenranking verbessern können

Mit dem Tool “Pagespeed Insights” von Google können Sie Ihre Website-Ladezeit testen. Im Idealfall bekommt Ihre Firmenwebseite hier mobil und auf Desktop eine grüne 90-100. Dann ist Ihre Ladegeschwindigkeit ideal.

Schneidet Ihr Internetauftritt orange oder gar rot ab, wird es Zeit für eine umfassende Webseitenoptimierung.

Die Ladezeitoptimierung ist dabei einer der ersten Schritte. Denn was bringt Ihnen ein schöner und umfangreicher Internetauftritt, wenn kein Besucher länger als 2 Sekunden bleibt?

“Nutzer warten nicht länger als 2-3 Sekunden, wenn Ihre Firmenwebseite langsam lädt.”

Lädt Ihre Webseite schnell, wird sich ganz automatisch Ihr Google Ranking verbessern. - Warum Sie auch an die Smartphone-Ansicht Ihrer Firmenwebseite denken müssen, können Sie hier nachlesen!

Ihr Nutzer möchte auch visuell angesprochen werden.

Bilder optimieren gehört genau in das Thema der Ladezeitoptimierung. Die Bilder Ihrer Website sind häufig der Knackpunkt beim Homepage-Optimieren. Optimierte Grafiken müssen dafür nicht klein und pixelig sein.

Bei den meisten Bildern auf Firmenwebseiten können 70% oder mehr Datenlast eingespart werden. Dabei wird das Bild qualitativ nicht schlechter, der Nutzer muss aber weniger große Dateien laden. Das beeinflusst ihr Suchmaschinenranking auch massiv ins Positive.

So schieben Sie Ihren Suchmaschineneintrag nach vorne

Sobald Sie Ihre Homepage optimieren und an der Ladegeschwindigkeit arbeiten, bleiben Nutzer automatisch länger. Sie finden schließlich Informationen.

Ob die Informationen gut sind, steht auf einem anderen Blatt. Lesen Sie hier, was eine Webseite alles leisten kann. Erfahren Sie, wie Sie Besucher auf Ihrem Internetauftritt halten.

Viele Homepage-Anbieter, gerade wenn es um Baukästen geht, vernachlässigen das Thema Ladegeschwindigkeit komplett. Wenn Sie die Ladezeit testen, werden Baukästen meist sehr schlecht abschneiden. Das liegt auch unter anderem an der fehlenden Optimierung der Bilder und des Codes.

Und dafür müssen Sie nicht jedem einzelnen Ihrer Kontakte jeden Tag Mails schreiben. Sie müssen nicht verwalten, wer welche Informationen schon bekommen hat. - Das kann alles die Technik übernehmen.

Ein Baukasten arbeitet mit einem Website CMS. Das macht die Erstellung sehr einfach für den Nutzer. Der Besucher muss aber eine große Datenlast ertragen. Dadurch steigen diese Seiten in der Suchmaschinen-Platzierung auch stetig weiter ab, wenn ähnlich gute Inhalte auch ohne CMS zu finden sind.

Für Ihre Webseitenoptimierung steht also ein Google-Test (Pagespeed Insights) an erster Stelle. Danach sollten Sie die Bilder optimieren. Und Sie sollten Ihren Homepage-Anbieter eventuell wechseln.

Ein Website CMS ist für die meisten Internetauftritte völlig ungeeignet. Das kostet Sie wertvolle Stufen in der Suchmaschinen-Platzierung und mitunter auch viel Geld in der Wartung.

Die beste Lösung ist für die meisten Firmenwebseiten eine von Hand programmierte Webseite.

Websiteoptimierung: Firmenwebseite in HTML programmieren

Kommt Ihr Internetauftritt ohne sperriges Website CMS aus, gewinnen sie schnell Plätze im Suchmaschinenranking.

Ein Website CMS besteht aus vielen Modulen, die ineinander greifen und aufeinander aufbauen. Damit werden Internetauftritte schnell sehr code-lastig. Jedes einzelne Modul braucht viel mehr Befehle, als bei einer normalen HTML-Programmierung.

Vielleicht haben Sie schon davon gehört, dass die Suchmaschinen viel reale Energie brauchen, um die Seiten im Netz nach den besten Antworten zu durchforsten.
Eine Seite mit viel Code, wie bei einem CMS, ist für die Suchmaschinen so, als würden sie die Informationen aus einem Dickicht heraus schälen. 

Das kostet die Suchmaschine natürlich bares Geld. Dementsprechend werden Internetseiten besser bewertet, wenn sie weniger unnötigen Code enthalten.

Reduzieren Sie die Code-Last,

können Sie damit Ihre Homepage optimieren.

Wenn Sie eine bestehende Webseite auf einem CMS oder Baukasten haben, dann können Sie schon viel sparen. Lassen Sie Ihre Webseite in HTML programmieren und gewinnen Sie Plätze im Suchmaschinenranking.

Wenn Sie eine bestehende Webseite auf einem CMS oder Baukasten haben, dann können Sie schon viel sparen. Lassen Sie Ihre Webseite in HTML programmieren und gewinnen Sie Plätze im Suchmaschinenranking. 

Website CMS vs. HTML Programmierung

Wann braucht man ein Website CMS wie Wordpress, Joomla oder Co?

Die Wahrheit ist:
Fast nie.

CMS bedeutet Content Management System. Diese Systeme sind dazu da, viele Inhalte zu verwalten. Das macht Sinn, wenn Sie ein Portal betreuen, das sehr häufig neue Inhalte veröffentlicht.

Denken Sie an die Seiten der Tageszeitungen mit ihren Newstickern. Oder auch Blogs, die täglich oder wöchentlich neue Inhalte veröffentlichen, sind mit Website CMS gut beraten.

Eine normale Firmenwebseite ist eher ein statischer Internetauftritt. Ein oder zwei Mal im Jahr werden neue Inhalte hinzugefügt oder angepasst.

Sind Sie sich nicht sicher, welche Methode die beste für Ihr Unternehmen ist? Buchen Sie einen kostenlosen Telefontermin und wir machen eine Live Homepage Analyse mit Ihnen.

Ladezeitoptimierung bevor Sie Traffic kaufen

Wenn Sie Ihre Webseite bekannt machen möchten, liegt es oft nahe, Traffic zu kaufen. Das bedeutet, dass Sie dafür bezahlen, in der Suchmaschine weiter oben angezeigt zu werden. Da die meisten Nutzer direkt auf das erste oder zweite Ergebnis klicken, klingt diese Maßnahme für viele Unternehmen sehr interessant.

Allerdings sollten Sie vorher die Website Performance optimieren. Durch eine schnelle Ladegeschwindigkeit reduzieren Sie die Absprungrate auf Ihrer Firmenwebseite. Es ist ein absolutes Muss vor dem Traffic-Kauf, die Ladezeitoptimierung zu machen.

Ein Nutzer,der sich einmal gemerkt hat, dass Ihre Firmenwebseite langsam ist, kommt nicht mehr wieder.

Wenn Sie auf Ihrer Website Besucherzahlen steigern möchten, denken Sie zuerst an Ihren Ladezeiten-Check. Die Optimierung Ihrer Ladegeschwindigkeit bringt sehr schnell verbesserte Ergebnisse. Sobald die Ladezeitoptimierung abgeschlossen ist, haben neue Besucher sofort ein besseres Nutzer-Erlebnis. Jeder einzelne, neue Nutzer profitiert von dieser einfachen Maßnahme.

Wie können wir mit Ladezeitoptimierung die Website-Besucherzahlen steigern?

Durch die Websiteoptimierung lädt Ihr Internetauftritt schnell. Der Besucher kann sich ohne Verzögerung alle Inhalte ansehen. Ihre Firmenwebseite ist flink zu bedienen und jeder weitere Klick führt zu prompten Informationen.

Wenn ein Besucher von einer Suchmaschine gekommen ist, weiß sie, wann er sich zu Ihrer Seite auf den Weg gemacht hat. Ist die Zeit, bis er wieder bei der Suchmaschine auftaucht, lang, dann schlussfolgert sie, dass der Nutzer viele gute Informationen gefunden hat.

Das Ziel der Suchmaschine ist, dem Nutzer

sehr schnelle und gute Informationen bereit zu stellen.

Nehmen wir mal an, Sie haben viele gute Informationen auf Ihrer langsamen Webseite, dann würden die Nutzer sehr schnell zur Suchmaschine zurück. Sie suchen dann nach einer Webseite, auf der die Informationen schneller geladen werden.

Behalten Sie die gleichen guten Informationen und optimieren Sie Ihre Webseitenladezeit, dann kann der Besucher sehr schnell viele relevante Informationen konsumieren.

Dadurch haben Sie als Unternehmen die Möglichkeit, Ihren Besucher von Ihrer Leistung zu überzeugen. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass er ernstes Interesse an Ihnen bekommt und Sie als Experte wahrnimmt.

Eine langsame Firmenwebseite ist in den Augen der Besucher ein Zeichen von Unprofessionalität. Dieser Eindruck bezieht sich dann auf Ihr gesamtes Unternehmen.

Wallmart ist der größte internationale Einzelhändler. Er erhöht die Rate seiner Kaufabschlüsse um satte 2% mit jeder Sekunde, die seine Webseite schneller lädt. (Quelle: Referenz)

Warum schnelle Ladezeiten und schickes Webdesign noch nicht reichen, können Sie hier lesen.